Stimmen zu:

Die Alpen Tibets – Östlich des Himalaya

Buchtipp SPIEGEL ONLINE
„Im Osten von Tibet ist der Japaner Tamotsu Nakamura … immer wieder unterwegs, um genau solche Gegenden zu finden: Regionen, die noch kaum ein Fremder erblickte. … Doch weil manche dieser steilen Schneegipfel so spektakulär sind wie die berühmtesten Berge der Anden oder im Karakorum, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis sich mehr und mehr Alpinisten in die abgelegenen Gebiete wagen. … Damit liefert er seit Jahren Inspiration für Extrembergsteiger weltweit, die ihrem Naturell entsprechend enorm wachsam sind, wenn es um neue Herausforderungen geht.“
(SPIEGEL ONLINE ,10.12.2009, www.spiegel.de)



„Mit seinem Band ‚Die Alpen Tibets‘, der Bergsteiger, geografisch Interessierte und Fauteuil- Alpinisten gleichermassen in seinen Bann ziehen wird, schliesst der Japaner Tamotsu Nakamura nun eine grosse bibliografische Lücke. … Nun liegt eine hervorragend verfasste, reich bebilderte und topaktuelle Dokumentation erstmals in Deutsch vor. Sie weist einen reizvollen Wechsel von geografischer und alpinistischer Information sowie persönlichen Erlebnisberichten auf. Hervorzuheben sind die tadellose Übersetzung sowie die anschaulichen Panoramen und detaillierten Karten.“
(Die Alpen, 11/2008, Clubmagazin des Schweizer Alpen Club SAC, www.sac-cas.ch)


„Mit dieser ebenso schönen wie inhaltsreichen Publikation glänzt ein junger Verlag namens Detjen aus Hamburg. … Tamotsu Nakamura geht es schlicht darum, ‚die Bewunderung für alpine Wildnisse … mit anderen Menschen zu teilen‘. Das ist bestens gelungen.“
(Panorama 06/2008, Mitgliedermagazin des Deutschen Alpenvereins, www.alpenverein.de)


ALPIN-Buch des Monats
Wer denkt, er kenne den Himalaja, der muss dieses Buch unbedingt haben. Dann nämlich wird er schnell erkennen, dass es hinter den ‚sieben Bergen‘ eine nahezu unbekannte Gebirgslandschaft gibt, die an Schönheit und Großartigkeit ihresgleichen sucht.“
(ALPIN 09/2008, www.alpin.de)


„Dem kleinen aber umso engagierteren Detjen-Verlag ist mit diesem Werk ein absolut fantastisches Buch zum Schmökern und Träumen, und eine mindestens ebenso wertvolle Informationsquelle für all jene Alpinisten gelungen, die in dieses Bergsteigerparadies aufzubrechen wagen. Neben alpinistischen Informationen zu Besteigungen erfährt der Leser auch über Kultur, Geschichte, Geographie und besondere kultur- und naturlandschaftliche Phänomene in der Region. Damit erlangt das Buch nicht nur für Alpinisten sondern auch für Fernreisende und Liebhaber abgelegener Naturlandschaften große Bedeutung.
Überaus ansprechend gestaltet, reichlichst und qualitativ hochwertig bebildert, abwechslungsreich beschrieben – schöner und eindrucksvoller kann man wohl ein Gebiet nicht vorstellen. Ein inhaltlich wie optisch ebenso besonderes Highlight am Alpinbuchmarkt 2008!“
(Dr. Christoph Höbenreich, www.bergbuch.info)


„… liefert Nakamuras wunderbares Coffeetable-Buch im Albumformat eine hervorragende Grundlage zur Vorbereitung von Expeditionsreisen … Spektakulär aber und geradezu (sehn)süchtig machend sind die Aufnahmen.“
das neue China (Dez. 2008)


Buchtipp der Redaktion in Hauser Mitteilungen 3/2008
(Hauser exkursionen, www.hauser-exkursionen.de)








Minya Konka – Schneeberge im Osten Tibets



„In abwechslungsreichem Stil, durch bestes Foto- und Kartenmaterial äußerst anschaulich wird der Leser mit Regionen wie Minya Konka (Sichuan), Amnye Machen, Genyen und noch vielen anderen vertraut gemacht. ... Umfassender und schöner kann man ein Gebiet nicht vorstellen. Fazit für den Leser: Nicht nur Osttibet ist ein Juwel, sondern auch dieses Buch!“
(Panorama 05/2006, Mitgliedermagazin des Deutschen Alpenvereins, www.alpenverein.de)


„…ein Bildband, hinter dem viel Arbeit und Liebe zum Thema steckt“
(Neue Zürcher Zeitung, 8. Feb. 2007, www.nzz.ch)


„…ein großartiges Werk ... Es war mir inzwischen äußerst interessante Lektüre. Noch selten habe ich ein Buch augenblicklich nach Erhalt derart intensiv studiert.“ „Ich bewundere … (die) Karten- und Reliefdarstellungen der Gebirgszüge. Enorm informativ.“
(Pit Schubert, der „Sicherheitspapst“ des modernen Alpinismus)


„Ein sehr gelungenes, kompaktes und umfassendes Werk, das mehr ist als nur eine unverzichtbare Informationsquelle über eines der letzten Alpin-Paradiese der Erde. Ein wertvolles Buch über eine großartige Hochgebirgswelt!“
(Dr. Christoph Höbenreich, www.bergbuch.info)


„Minya Konka ist ein Buch, das unterhaltsam und informativ nicht nur für Bergsteiger, sondern wegen der bisher weitgehend unbekannten alpinen Paradiese Osttibets für jeden Tibet-Liebhaber eine Bereicherung ist und unvermittelt große Reiselust weckt.“
(Preetorius Stiftung, www.preetoriusstiftung.de)


„Bemerkenswerter, informativer Bildband, der die Gebirgsregionen im Osten Tibets vorstellt. Nach sachkundiger Einführung in die noch wenig erschlossene Bergwelt, bietet der Autor für Alpinisten reizvolle Wander- und Klettertouren an ... Zahlreiche Karten und Farbabbildungen veranschaulichen die geografischen Gegebenheiten dieser faszinierenden Landschaft.“
(ekz-Informationsdienst)


„Mit diesem höchst informativen, gut gegliederten Band mit Glossar und Register am Schluss, muss man sich auseinandersetzen und die Hinweise für eigenständige Touren beherzigen. Dann möge man sich getrost auf die Reise zu den Schneebergen Osttibets machen!“
(Save Tibet Info, November 2006, http://tibet.logic.at)


Buchtipp der Redaktion in Hauser Mitteilungen 1/2009
(Hauser exkursionen, www.hauser-exkursionen.de)